im Knackwurstflieger-Blog suchen

20. November 2012

Spiele für lange Winterabende

Im Gleitschirmdrachenforum stellte jemand die Frage nach einem PC-Spiel für schlechtes Wetter.
Es kamen einige Antworten, vom simplen online-Spiel bis zum realistischen Streckenflugsimultor (für Segelflieger).



Gazbow's Paragliding Game ist ein nettes Spiel für Windows.
Es ist hier zu finden: http://www.diywebspace.com/paragliding.
Nach dem Download (Virus-Check nicht vergessen!) kann man das Programm direkt starten, ohne Installation.
Für Linux-Freaks: Bei mir läuft es unter wine, aber nicht unter XP in der Virtualbox. 

warten bis der Kollege weg ist, und dann...

Palmen, Strand, Hotels, Pool, ... eben für lange Winterabende. Du siehst von oben auf die Szene die eher im retro-Look daherkommt (was keine Kritik sein soll, ich brauche keine fotorealistischen Szenen). Die Perspektive von Paragleiter und Gebäuden passt nicht zusammen - aber da bin ich wohl der Einzige den das stört. Du siehst auf die Windsäcke, auf dich selbst und auf den startbereit ausgelegten Schirm. Warten bis der Wind passt, los-laufen (Cursor-Taste), ggf. korrigieren (Cursor-Tasten), und ... Yippeeeeee!

Bremsen und Beschleuniger werden mit den Cursor-Tasten gesteuert. Die anderen Schirme sind simuliert, man kann also nicht gemeinsam spielen. Du kannst das Funkgerät einschalten ("+" Taste). Es knackst und rauscht wie in Wirklichkeit und und du bekommst Tipps vom Lehrer (alles auf englisch). Er warnt dich wenn du in ein Lee fliegst (was du ohne Lehrer bald selbst bemerkst) oder er weist dich darauf hin dass andere Flieger schon in der Thermik kurbeln und rät dir auch in den Bart einzusteigen. Schon piepst das Vario und die Höhenanzeige (in Fuß) zählt aufwärts. Zu dritt kurbeln wir uns höher. Auch Vögel zeigen Thermik an und gelegentlich gibt es Wolken.

Von oben sieht man nicht so genau ob man auf Kollisionskurs ist. Es kracht, der Kollisionsgegner hat blitzartig den Retter geworfen. Ich selbst suche emsig nach der "R"-Taste damit das Abenteuer zwar mit einem katastrophalen Score aber ohne "Game Over" endet.

Oh je, Retter nicht rechtzeitig geworfen :-(

Gelegentlich gibt's einen Klapper, vor allem wenn man in ein Lee fliegt. Da ist Gegensteuern angebracht oder eben die "R"-Taste für den Retter. Ohren Anlegen geht mit der Taste "B" (Big Ears).
Landeplatz aussuchen, ab-achtern, gegen den Wind drehen - Mist, jetzt kann ich keinen Heber brauchen - noch einmal anfliegen. Gegen den Wind drehen, die Höhenanzeige nähert sich der Null. Durchbremsen (Cursor-Tasten links und rechts gleichzeitig). Ich habe geglaubt dass es wieder ein crash war, aber ich habe einen positiven score und "lebe noch". Also war's eine Landung. Eine gelungene Landung ist mir persönlich zu unspektakulär programmiert, wenigstens der Lehrer könnte mich loben. Statt dessen stehe ich schon wieder am Startplatz (wenn das in Wirklichkeit auch so schnell ginge!) und der Lehrer ermahnt mich, den Windsack zu beobachten. Drei Starts habe ich in dem Spiel (aber nicht drei Leben!) oder genauer gesagt drei Transporte zum Startplatz. Wer Top-landet kann so oft starten wie er will, das bringt natürlich besonders viele Punkte.

Wie gesagt, ein nettes Spielchen.
Blick auf die Uhr .... ui je, morgen fades Aug'...

Links: