im Knackwurstflieger-Blog suchen

23. September 2019

Sommer 2019




Heute ist astronomischer Herbsbeginn. Grund, den schon eine Zeit lang als Entwurf schlummernden Beitrag online zu stellen, nachdem die Hohe Wand wieder einmal gezeigt hat was sie kann.

Schon seit ca. einem Monat blühen die Zyklamen auf der Hohen Wand, und in der Früh riecht es in den Ortschaften nach Holzrauch. Trotzdem hat sich der Sommer bis jetzt standhaft geweigert zu Ende zu gehen.



Auch zum Sommerfest des Soaring Club hat uns die Hohe Wand mit perfektem Flugwetter verwöhnt, allerdings erst am nächsten Tag. Für den harten Kern der über Nacht geblieben ist.

Ich gehe mein Flugbuch durch. Nichts spektakuläres, nichts wesentlich neues. Fast ausschließlich Fluggebiete über die ich schon geschrieben habe. Es ist sozusagen Normalität eingekehrt, ich fliege zum Spaß umher und habe Freude daran.

Rudi's Landeanflug am Stol



Richtig begonnen hat der Sommer mit einem Kurzurlaub am Lijak und am Stol mit Rudi. Dort hat sich eine 30km-Strecke ergeben. In den letzten Jahren bin ich jedes Jahr eine 30km-Strecke geflogen. Damit bin ich zufrieden.

Bei unseren traditionellen Urlauben am Etrachsee (wir waren zweimal dort) ein paar verlängerte Abgleiter am Sandkogel / Greim.

Zwischendurch Windenschlepp in Großmittel.

Klaus am Stoderzinken Südstart


Mit Klaus am Bischling, am Stoderzinken und in Pöls. Stoderzinken war interessant weil wir buchstäblich alle Windrichtungen gehabt haben.

Landeanflug
Ternberg



Warten dass der Nebel weggeht


Bei unseren ebenfalls traditionellen Urlauben in Oberösterreich auch immer wieder Abstecher nach Ternberg.




Hohe Wand, Toplandung

Und immer wieder Flüge "zu Hause" auf der Hohen Wand. Bis zu den erwähnten vielleicht-doch-noch-nicht-Saison-Abschluss-Flügen bei denen es manchmal überall getragen hat und ich umher fliegen konnte wie ich wollte. In der butterweichen Abendthermik "Sender bis Sender" (also Plackles bis Herrgottschnitzerhaus) ohne einen einzigen Kreis. Den Kletterern, die gerade in der letzten Seillänge sind, zuwinken. Welch ein Genuss!


Vorauhof bei Grünbach


Umwege verbessern die Ortskenntnis, Außenlandungen tun das auch. Hier der Vorauhof, ein schönes Anwesen bei Grünbach.

Wieder einmal ein großes Dankeschön an alle AutofahrerInnen die autostoppende ParagleiterInnen mitnehmen! Ein besonderes Highlight war die Fahrt auf der Ladefläche eines Pickups. Wie ich den Führerschein gemacht habe war das ausdrücklich erlaubt, wie das jetzt ist weiß ich nicht. Ein riesen Spaß war es auf jeden Fall!

 Jetzt hoffen wir auf einen schönen Herbst. Die Hike and Fly Days von UP im Maltatal als auch die traditionellen Hike and Fly Days von Nova im Gsieser Tal stehen in der nächsten Zeit am Programm.




Keine Kommentare:

Kommentar posten